0 82 08 / 96 03 0 • info@zurpost-eurasburg.de

Kroatische und internationale Küche im Herzen des Wittelsbacher Landes

Kroatische und internationale Küche im Herzen des Wittelsbacher Landes

Herz­lich Will­kom­men im Gast­hof “Zur Post” in Euras­burg!

Besu­chen Sie uns in unse­rem tra­di­ti­ons­rei­chen Haus im schö­nen Euras­burg, zwi­schen Mün­chen und Augs­burg.

Las­sen Sie sich mit kroa­ti­schen und ande­ren inter­na­tio­na­len Köst­lich­kei­ten ver­wöh­nen, genie­ßen Sie einen lau­en Som­mer­abend in unse­rem herr­li­chen Bier­gar­ten unter alten Kas­ta­ni­en oder erho­len Sie sich für ein paar Tage in unse­ren freund­li­chen, ruhi­gen Frem­den­zim­mern.

Wir freu­en uns auf Sie!

Ihre Fami­lie Matic

Herz­lich Will­kom­men im Gast­hof “Zur Post” in Euras­burg!

Besu­chen Sie uns in unse­rem tra­di­ti­ons­rei­chen Haus im schö­nen Euras­burg, zwi­schen Mün­chen und Augs­burg.

Las­sen Sie sich mit kroa­ti­schen und ande­ren inter­na­tio­na­len Köst­lich­kei­ten ver­wöh­nen, genie­ßen Sie einen lau­en Som­mer­abend in unse­rem herr­li­chen Bier­gar­ten unter alten Kas­ta­ni­en oder erho­len Sie sich für ein paar Tage in unse­ren freund­li­chen, ruhi­gen Frem­den­zim­mern.

Wir freu­en uns auf Sie!

Ihre Fami­lie Matic

Zur Geschich­te unse­res Hau­ses

Im Jah­re 1750 ließ Kur­fürst Maxi­mi­li­an III. Joseph eine neue Stra­ße von Mün­chen nach Augs­burg bau­en, wel­che 1760 zur Post­stra­ße erho­ben wur­de. Um den geho­be­nen Ansprü­chen der Rei­sen­den ent­lang der Post­stre­cke zu genü­gen, wur­de das bestehen­de Dorf­gast­haus zu einer Post­sta­ti­on mit Pfer­de­wech­sel erwei­tert. Die dama­li­ge Kai­ser­li­che Reichs­post­hal­te­rei beher­berg­te bis zu 40 Pfer­de. Unter den Post­hal­tern Heckl erleb­te der Ort einen gro­ßen Auf­schwung. So waren unter ande­rem Wolf­gang Ama­de­us Mozart (1777), Papst Pius VI (1782) und Max Joseph I., König von Bay­ern (1824) Gäs­te in Euras­burg. 1846 muss­te die Pfer­de­post der Dampf­kraft wei­chen.

Nach eini­gen Besit­zer­wech­seln ging die Gast­wirt­schaft „Zur Post“ schließ­lich 1918 in den Besitz der Fami­lie Eser über, die das Haus 1993/94 umfang­reich reno­vier­ten.